11. April 2019
Kategorien: Allgemein, gemacht

Nicht jammern. Macht! Logistiker arbeiten endlich am Imagewandel

Ständig treffen wir Entscheidungen. Sie lassen uns zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Sie sorgen dafür, dass wir die richtigen Dinge zur Hand haben. Sie sind der Grund, warum wir Taxi oder Straßenbahn fahren oder einen Umweg machen, um im Vorbeigehen noch eine zweite Sache zu erledigen. Das ist Logistik. Und wir alle sind Tag für Tag Logistikhelden. Wer so denkt, der sieht:

Logistik ist überall!

Auf die Art wohnen 82,79 Millionen Logistiker in Deutschland. 44,78 Millionen sind berufstätig und 3,2 Millionen davon in der Logistik. Auf verschiedenste Art. Materialflussplaner, die für Nachschub sorgen. Disponenten, die Touren planen. Fahrer, die Lkw steuern. Lageristen, die Waren umschlagen. Kapitäne, die Containerschiffe schippern. Spezialisten, die Logistiksoftware entwickeln oder Lagerhallen planen. Menschen, die Salat putzen, Teile kommissionieren, Barcodes scannen, Stapler fahren, Container checken. Die Liste lässt sich lange fortsetzen.

Logistik bietet über 200 spannende Berufe

Eine Initiative soll diese Leistung nun sichtbar machen. Getragen wird sie bereits von über 60 Unternehmen und Organisationen, die sich als „Die Wirtschaftsmacher“ verstehen. Sie sagen stolz, aber nicht arrogant: Ohne uns läuft nichts. Im Unterschied zu bisher ist ihr Selbstbild nicht mehr von Jammer geprägt. Als vermeintliche Schmuddelkinder fangen diese Logistiker an, gemeinsam am Image zu arbeiten.

Themenkreis als Think Tank für Imagewandel

Mit dem Appell „Jammert nicht. Macht!“ kam die Kraft der Initiative aus einem kleinen Themenkreis am Rande der BVL. Seit sich die rund 30 ehrenamtlichen Mitglieder 2016 als Themenkreis Image der Logistik auf den Weg gemacht haben, hat sich vor allem der Fachkräftemangel parallel zum Umsatzanstieg von 258 auf 274 Milliarden Euro verschärft. Eine Zahl, die verdeutlicht wie viel logistische Leistung in unserer Wirtschaft steckt.

Bühne frei für die Logistikhelden

Welche Jobs und Menschen, die Logistik ausmachen, zeigen „Die Wirtschaftsmacher“ mit der Kampagne „Logistikhelden“. Sie startet zum Tag der Logistik #tdl19 ihren Soft-Launch  in Berlin. Zur Weltleitmesse Transport Logistic (4. – 7. Juni in München) geht sie mit 14 Motiven der Kampagne "Logistikhelden" richtig an den Start. Sie soll vor allem den Nachwuchs begeistern und setzt ihren Schwerpunkt deshalb auf die virale Kraft der Sozialen Medien. Wer das unterstützen will, kann seine Erfolgsgeschichten mit #logistikhelden hashtaggen, die Aktionen der Kampagne liken und teilen oder je nach Firmengröße ab 5.000 Euro Mitmacher werden.

[caption id="attachment_161" align="alignnone" width="300"] Ein kleiner Kreis mit großen Zielen und dem Willen Dinge in Gang zu setzen im Januar 2016 (Mitte: Gisela Blaas, COM.SENSE)[/caption]

Kommentare geschlossen

Im Moment ist es leider nicht möglich einen Kommentar zu hinterlassen.


Like & Share: Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen